Kokosöl

13. März 2014

natural coconut walnut oil and soapINCI : Cocos Nucifera Oil Ursprung: Tropische Länder, Philippinen, Indonesien, Papua Neu Guinee, Indien, Dominikanische Republik

Kokosfett, auch Kokosöl genannt, gehört zu den wenigen pflanzlichen Ölen und Fetten, welche von Natur aus bei Zimmertemperatur fest sind. Diese Eigenschaft macht es zu einem unersetzlichen Rohstoff mit immer größer werdender Bedeutung. Der Trend der Zeit und die Nachfrage der Kunden gehen immer stärker in Richtung der natürlichen Rohstoffe (also weg von gehärteten, chemisch modifizierten oder umgeesterten Ölen und Fetten). Kokosfett/-öl hat eine breite Anwendungsvielfalt, sei es als Speisefett in der Küche, zur Margarineherstellung oder Speiseeisproduktion, zur Herstellung von Schokolade, Seifen und Kerzen, aber auch als Rohstoff in der Kosmetik oder Pharmazie als Grundlage für Cremes, Zäpfchen und Salben.Kokosöl eignet sich ebenfalls als Feuchtigkeitsspender für extrem trockene und empfindliche Haut. Der Schmelzpunkt von Kokosöl liegt bei ca. 24 °C – 37 °C. Das Öl wird also erst bei Körpertemperatur flüssig und zieht sehr gut in die Haut ein. Beim hochwertigen Speiseeis ist es genau dieser „kühlende“ Schmelzeffekt, der Kokos ausmacht! Ein weiterer Trend ist die Verwendung von nativem Kokosöl bei der Veredelung von Speisen in der Küche. Der einzigartige Geschmack verleiht vielen Gerichten eine unverwechselbare, exotische Note. Außerdem haben verschiedene Fallstudien bewiesen, dass Kokosfett/-öl aufgrund seiner natürlichen Fettsäurezusammensetzung ein sehr gesundes und für den menschlichen Organismus gut verträgliches Fett ist. Der hohe Gehalt an gesättigten Fettsäuren macht Kokosöl sehr hitze- und oxidationsstabil, unter normalen Lagerbedingungen bleibt das Kokosöl über mehrere Jahre genießbar.

Einige wichtigste Fakten:

      1. Auf den Philippinen, in Indonesien und Indien werden ca. 75% des weltweiten Angebots produziert
      2. Das weltweite Produktionsvolumen liegt bei ca. 17,5 Mio. Tonnen
      3. Größter Produzent und Anbieter sind die Philippinen, gefolgt von Indonesien
      4. Taifun Haiyan vernichtete im Oktober 2013 riesige Anbau¬flächen: Geschätzte 3 Mio. Kokospalmen wurden zerstört
      5. Betroffene Flächen sollen bereits in 2014 neu bep¬flanzt werden. Nach Abschluss dieser Neuanp¬flanzung soll dann wieder die vorherige Anp¬flanzungsdichte erreicht sein: ca. 345 Mio. Kokospalmen auf einer Gesamt¬fläche von 3,58 Mio. Hektar
      6. Die Exportmengen sind durch die Auswirkungen des Taifuns stark zurückgegangen und die Preise stark gestiegen; diese verharren auf hohem Niveau
 

Das könnte Sie auch interessieren