Sind die Mandeln in Gefahr?

21. November 2018

Wald- & Flächenbrände in Kalifornien

Bereits im August dieses Jahres haben zwei Waldbrände in Kalifornien eine Fläche von ca. 1.150 km² zerstört. Die sogenannten „Ranch- und Riverfeuer“ wuchsen nahe Mendocino zur größten bekannten Feuerkatastrophe Kaliforniens zusammen.

Dann der Schock: Im November brannte es erneut an mehreren Stellen im Norden sowie im südlichen Teil Kaliforniens. Das als „Camp-Fire“ bezeichnete Großfeuer breitete sich innerhalb weniger Tage auf eine Fläche von 44.000 Hektar aus. Weite Teile des Landes sind durch die Luftverschmutzung und die durch das Feuer entstandenen Rauchschwaden betroffen.

Der Klimawandel und seine Folgen

Einer jüngst veröffentlichten Studie nach ist zu erwarten, dass sich Kalifornien auf noch längere und schwerere Trockenperioden und verstärkte Regenmassen in den Wintermonaten eistellen muss. Dies führt einerseits zu Dürren in den Sommermonaten, andererseits zu Überflutungen im Winter.
Kalifornien hat bereits seit 2012 immer wieder unter großer Wasserknappheit gelitten.

Während dieser Dürrephasen sind immer wieder Flächenbrände entstanden, die Wald- und landwirtschaftliche Nutzflächen zerstört haben.

Die weiteren Entwicklungen

Welche Auswirkung der Klimawandel auf die kalifornische Mandelernte haben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Wir werden die weiteren Entwicklungen verfolgen und Sie zeitnah über Neuigkeiten informieren.

Mit unseren Partnern aus dem europäischen Ursprung sind wir jedoch sehr flexibel aufgestellt und haben eine gute Verfügbarkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kokosöl
12.Oktober.2015

Ölen statt cremen
06.März.2015