Pflanzenöle als Fettkiller – gesund abnehmen

08. Januar 2018

Gesunde Ernährung – voll im KommenWer denkt, Pflanzenöle und Fette wirken sich negativ auf den Körperfettanteil aus, sollte unbedingt unseren Blog lesen. Pflanzenöle und Fette können genau das Gegenteil bewirken und zu einer schlanken Linie beitragen. Man muss allerdings darauf achten, dass die „richtigen“ Öle eingesetzt werden.

Öle unterscheiden sich zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Gesättigte Fettsäuren sind in tierischen Produkten wie Butter, Fleisch, Wurst und Käse enthalten. Beim Verzehr dieser Produkte kommt es daher zum Überangebot von gesättigten Fettsäuren in unserem Körper. Dadurch kann der Gesamtcholesterinspiegel ansteigen und unser Herz- und Blutgefäßsystem gefährdet werden. 

Ungesättigte Fettsäuren sind vorrangig in pflanzlichen Ölen und Fetten enthalten. Durch sie können das „gute“ HDL-Cholesterin und das „böse“ LDL-Cholesterin in der Waage gehalten werden.

Avocadoöl

Finger weg von Avocados bei einer Diät? Wir sagen NEIN! Laut Expertenmeinungen sollen die ungesättigten Fettsäuren der Avocado dem Stoffwechsel sogar beim Fettabbau helfen. Grund dafür ist vor allem das Enzym Lipase, das in der Frucht enthalten ist. Lipase steuert die Fettschmelze während der Verdauung, aber auch im Fettgewebe selbst. Also greifen Sie ruhig zur Avocado oder zum Avocadoöl, um zu Ihrer Gesundheit beizutragen.

Nährwerte, Abnehmtipps und fitte Rezepte finden Sie hier.

Olivenöl

Das Mittelmeerwunder. Dank seiner ungesättigten Fettsäuren und dem hohen Gehalt an Phenolen bringt Olivenöl die Fettverbrennung so richtig in Schwung. Sie sollten jedoch darauf achten, ein möglichst naturbelassenes Öl zu verwenden wie zum Beispiel Olivenöl nativ extra aus kontrolliert biologischem Anbau. Je natürlicher das Öl, desto besser der Schlank-mach-Effekt.

Sollten Sie Fragen zu unseren Produkten haben, steht Ihnen das Team der OPW Ingredients GmbH gerne jederzeit zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren